Ich lese gern und viel… Sollte ein Verlag Interesse an einer Besprechung haben (Belletristik oder Comic – Verlinkung auf Facebook und Twitter), schickt mir gerne was vorbei, ansonsten bin ich Händler und habe mehr als genug Material bis ich abreite zu meinen Ahnen 😉 


BücherComicsSatireMusikKunstStorysHannoverStar Trek


Der neueste Blog erscheint immer hier und gleichzeitig ganz oben auf der entsprechenden Seite.


 

Ellery Queen (sind Frederic Dannay & Manfred Bennington Lee)

Das Gold von Acapulco (The Last Score; 1964) – Ullstein 1196 – 1. Auflage 1968

Text Backcover: “Nicht für aller Augen bestimmt ist das wahre Gesicht Mexikos. Touristen brauchen dazu als Führer Reid Rance – Ex-Torero, Ex-Polizist und Ex-Marihuano. Reiche, erlebnishungrige Teenager wie Leslie Gibson kommen bei ihm voll auf ihre Kosten. Diese Kosten sind: zehntausend Dollar Lösegeld und das Leben. Denn das Gold von Acapulco hat einen gefährlichen Glanz.”

Lässt sich ganz gut lesen, ist aber nicht der Burner… Kaufen? Klick auf’s Bild.

Das Taschenbuch fällt in die Kategorie: Bücher, die unter dem Namen Ellery Queen von anderen Autoren geschrieben wurden.”

Eine ziemlich vollständige Listung der Romane finden sie hier:

http://www.toms-krimitreff.de/index.php?page=queen-ellery

Ellery Queen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ellery_Queen


 

Über mich…
Geboren am 14.10.1956 in Hannover und seit 1979 im Bereich Comics und Bücher beschäftigt. Anfangs als erster festangestellter Mitarbeiter & Geschäftsführer des Ladens „Trivial Book Shop“ in Hannover, ab 1992 mit eigenen Geschäftsräumen in Linden und seit 1994 auch als Verlag tätig.
„Künstlerisch“ betätige ich mich seit frühester Jugend, den Erfolg in allen möglichen Bereichen habe ich aber nie wirklich gesucht. Musikalisch war ich lange unterwegs, meistens Gesang und Gitarre (deutsch/englisch), aber auch Bluesharp, etwas Keyboard, Drums und Bass. In dem Bereich bin ich aber immer Kellerkind (oder Bunker) geblieben, obwohl ich auch eigene Texte und Stücke geschrieben habe. Ein paar wenige Sachen habe ich wohl noch auf Tapes und Tonbändern…
Gezeichnet und gemalt habe ich auch schon ewig, angefangen mit Wandbemalungen in frühen Clubräumen (Sänger und Bands) bis hin zu Kohle- und Bleistift-Zeichnungen. Vieles hat leider nicht überlebt. Wände werden übermalt und einiges verschwindet einfach im Laufe der Zeit.

 

Hendrix-Bild in meiner ersten eigenen Wohnung in Hannover Bothfeld, 2 x 2 Meter

 

 

 

 

John Lennon Kohle-Zeichnung Din A 3, Signatur „MC“, ich war nicht immer der Ilsemann…

Ilsemann als Verleger:

Alles angefangen hat es 1994 mit einer Ausstellung, die ich mit Gregor M. Hoffmann veranstaltet habe, der in einem Aus-Semester (als Jurist) sein Erstlingswerk „Viktor Skoff“ fertig gestellt hatte. Heute würde man dazu nicht „Comic“ sondern „Graphic Novel“ sagen.

Ich beantragte zum Gewerbeeintrag den Zusatz „Verlag“ und gab den Band in einer Auflage von 1250 Stück heraus – einige wenige Exemplare sind noch lieferbar.

Beachtenswert dabei vielleicht die Kooperation mit der Reemtsma, die ich für Werbung gewinnen konnte, zwei Seiten wurden extra neu gezeichnet und auf anderen Seiten wurde ein wenig Werbung eingebaut. Die geplante Anzeige auf der Rückseite, extra von Gregor auf die gängigen Anzeigen zugeschnitten, wurde dann aber von der Werbeabteilung gestoppt – man befürchtete Verfahren wegen unlauteren Wettbewerb.

Dann ging es einige Jahre Schlag auf Schlag. Angefangen mit „ILSEMANN Das ultimative Comicmagazin aus Hannover“ über Hit Comics (einem Superhelden Fachmagazin) bis hin zu mehreren Einzel-Comic und Kurzserien und auch einigen Büchern, zusammen genommen werden es inzwischen über 50 Titel sein.

–> Zur Verlagsseite.